cz de ed

Dr. med. Jiří Antonín MAREK

Naprapathy-eine präzise Funktionsdiagnostik, Therapie und Prävention bei allen Schmerzen des Bewegungsapparates

Fernsehen Dr. Marek

Ich möchte an dieser Stelle vorab betonen, dass meine nachfolgenden Ausführungen keine Kritik an der Arbeit und dem Einsatz der deutschen Ärzte sind. Die Qualifikation der deutschen Ärzte ist weltweit anerkannt und ihr Arbeitseinsatz ist beispielhaft.

Und doch kommen bei mir Zweifel auf, ob wirklich in der Behandlungsmethode immer der richtige Weg beschritten wird. Ein Beispiel:

Ein Arzt hat eine Operation an einem Sprunggelenk vorgenommen. Der Patient ist schmerzfrei, im günstigsten Fall für den Rest seines Lebens, manchmal für einen Zeitraum von 5 Jahren, manchmal auch nur für ein Jahr oder im ungünstigsten Fall nur für einen Monat. Das ist aber nur der Fall, wenn er dieses Gelenk nicht mehr so belastet, wie er es vorher gewohnt war oder wie sein Arbeitseinsatz es erforderte. In der Regel ist es aber so, dass der Patient aus beruflichen Gründen oder einfach, weil seine Lebensart das erfordert, sein Gelenk wieder wie vor der Operation voll belastet. Das Ergebnis ist, wie ich aus trauriger Erfahrung immer wieder feststelle, eine neue Operation. Entweder an der gleichen Stelle oder an einem anderen Gelenk.

Fakt ist, dass unser Körper sich aus 233 Knochen zusammensetzt – und alle diese Knochen sind verbunden mit Muskeln und Sehnen – und alle müssen in Übereinstimmung reibungslos funktionieren. Funktioniert ein “Verbindungsteil” nicht, wird dieses “Teil” (Gelenk, Muskel) etc. nach der bisherigen Methode oft durch eine Operation “geheilt”. Es werden sehr spezielle Operationen vorgenommen, zum Beispiel im Wirbelsäulenbereich durch eine Microlaseroperation, IDET, Nucleoplasty oder, wie im obigen Fall beschrieben, es wird eine Operation des Kompressionssyndroms im Sprunggelenk vorgenommen.

Damit ist das Problem des Patienten noch lange nicht gelöst, denn die Ursache des Bandscheibenvorfalles, des Kompressionssyndroms wurde nicht hinterfragt. Wir alle wissen, dass jeder Mensch seine « ganz persönliche Statik » hat, d.h. jeder hat eine angeborene Knöchelstellung, eine ganz persönliche Fuss- und Hüftstellung. Wir wissen auch alle, dass wir im Zeitalter der “sitzenden Beschäftigung” mehr Sport treiben sollten, mehr Bewegung haben müssten. Wir haben keine gute Körperhaltung mehr, werden am Arbeitsplatz einseitig belastet und haben dort sehr oft eine schlechte Ergonomie. Alle Ursachen der Fehlfunktionen sind unseren Ärzten, Kinesilogen, Physiotherapeuten und Sportmedizinern bekannt. Aber die Ursache zu kennen ist eine Seite. Die zweite, immer noch vernachlässigte Seite, ist die dauerhafte Heilung durch eine spezielle Therapie.


Eine allgemein übliche Therapie sieht bisher so aus:


  1. Der Patient hat Schmerzen, ist arbeitsunfähig
  2. Es erfolgt eine genaue Untersuchung
  3. Es wird eine medikamentöse oder operative Behandlung vorgenommen
  4. Anschliessend wird Krankengymnastik und Rückenschule verordnet
  5. Der Patient wird „gesund geschrieben“ und nimmt seine Arbeit wieder auf

und erscheint in den meisten Fällen in immer kürzeren Abständen wieder in der Praxis, mit denselben oder noch gravierenderen Beschwerden.

Natürlich ist es richtig, nach einer medikamentösen Behandlung oder einer Operation Krankengymnastik und Rückenschule zu machen. ABER: Wer lehrt den Patienten, danach weiterzumachen, die richtige Körperhaltung wieder zu erlernen und aufzubauen und damit die wiederkehrenden Beschwerden auszuschalten?

Hierin sehe ich meine Aufgabe, doch noch bin ich mit ein paar Kollegen einsame Rufer in der Wüste.

Wir brauchen Unterstützung, denn unsere Methode verlangt vom Patienten einen starken Willen und die Einsatzbereitschaft, etwas für die dauerhafte Heilung zu tun. Das heißt, der Patient muss wissen, wie er die gute Funktion in allen Gelenken seines Körpers erhält, er muss jeden Tag ganz konkrete spezielle Muskelübungen machen, er muss sich tagsüber seiner Körperhaltung bewusst sein.

Vergegenwärtigen Sie sich folgendes Bild: Sie haben durch eine falsche Körperhaltung durch eine kleine Funktionsstörung im Bereich LWS oder Hüfte. Sie haben Krankengymnastik und Rückenschule absolviert, sind jetzt schmerzfrei. Aber Ihre falsche Körperhaltung haben Sie immer noch. Nur sehr kleine Kinder haben noch automatisch die richtige Körperhaltung. Bereits ab dem 5-6 Lebensjahr setzt schleichend der Prozess der falschen Körperhaltung ein, durch zu viel Sitzen, falsche Bewegungsabläufe, falsche Belastung. Das ist der Anfang unserer Funktionsstörungen im Bereich der LWS und der Gelenke.

Wie kann dieser fatale Kreislauf gestoppt werden? Es gibt nur eine Lösung und das ist die Aufklärung der Patienten durch uns Ärzte. Dazu benötigen wir aber ganz dringend die Unterstützung der Medien und hier besonders des Fernsehens. Wir Ärzte müssen den Patienten das richtige Verhalten demonstrieren, sie sollten die Möglichkeit haben, uns oder den Moderatoren beim Sport treiben zuzusehen und auf diesem Weg die richtige Körperhaltung „erlernen“. Tagtägliche Übungen, wie sie in Asien seit Tausenden von Jahren praktiziert werden, dienen der Erhaltung der Funktion von Muskeln und Gelenken (Tai-Chi, Yoga, Shi-a-tzu). Es ist unsere Aufgabe und die Aufgabe der Medien, den Patienten unseres Kulturbereiches die Einsicht zur Prävention zu vermitteln und damit durch regelmäßige tägliche Übungen die richtige Ergonomie und die richtige Körperhaltung wieder zu erlernen und zu erhalten.

Dieser Weg ist nicht einfach, das ist unbestritten. Aber nur dieser Weg kann die Lebensqualität des Patienten entscheidend beeinflussen und ihm Operationen ersparen. Die Voraussetzung ist, dass er bereit sein muss, selbst konkret mitzuarbeiten und zu lernen.


Ich biete:

  • eine genaue Untersuchung
  • eine funktionelle ,konservative Therapie
  • von Grund auf eine Erneuerung der richtigen ganzkörperlichen Funktion durch
    • Muskelaufbau
    • das Erlernen der richtigen Körperhaltung
    • regelmäßiges Sport treiben
    • Bewusstsein der richtigen Ergonomie


Wir nehmen uns die Zeit und führen Sie Schritt für Schritt zu einer beständigen Heilung, die einzige Voraussetzung ist Ihre Bereitschaft zur konkreten Mitarbeit und Ihre Ausdauer.
© kuks 2008 | mapa | edit